Vorbereitung auf meinen ersten Urlaub in Thailand

V

Hallo! Da dies mein erster Beitrag ist, möchte ich mich an dieser Stelle kurz vorstellen. Ich heiße Sven, bin 31 Jahre alt und fliege schon morgen in meinen ersten wirklichen Urlaub. Da ich die Gabe habe, mich bei Unterfangen, dieser Größenordnung, hoffnungslos in Netzen des Chaos und der Verzweiflung zu verstricken und von einem Desaster ins nächste stürze, bin ich an dieser Stelle froh, euch Shizuka vorstellen zu dürfen, welche mich auf meiner reise durch Thailand begleiten wird. Ihr werdet die Reise aus Ihrer Sicht auf http://shizuka.de/ verfolgen können.

Genau genommen bin ich mir selbst nicht sicher ob ich gerade packe oder einen Blog Beitrag verfasse? Immer wieder stehe ich auf und werfe das ein oder andere „Etwas“ in den Koffer, von dem ich überzeugt bin es unbedingt zu brauchen. Auch wenn ich bei den meisten Gegenständen schon das Kopfschütteln meiner Mitreisenden vor Augen sehe, leide ich lieber unter dem erdrückenden Gewicht meines Koffers, als das Risiko einzugehen, in Thailand das Verlangen nach etwas zu haben und nicht darauf zugreifen zu können. Wir werden viel mit dem Speed Boat und Inland Flügen reisen. Auch ist mir bewusst das wir die meiste Zeit auf Inseln verbringen, wo sehr wahrscheinlich eher Sand oder sonstige unebenen Böden die Regel sind. (Weshalb ich von meinen coolen Kofferrollen eher weniger profitieren werde) Ich hoffe sehr, ich werde meinen „Einpackwahn“ nicht bedauern müssen. (JumpToArticle() Ich bedauerte ihn…)

Was für den ein oder anderen relevant sein könnte ist das Thema Gesundheit, Vorsorge und Medikamenten Mitnahme. Ich bin kein unbeschriebenes Blatt was Kränkeleien angeht. Ich bin stark übergewichtig (160kg) und habe auch mit gewissen psychischen Angelegenheiten zu kämpfen. Dementsprechend wichtig ist es eine gute Vorbereitung zu treffen. Mir war selbst nicht von Anfang an klar wie viel hierbei zu beachten gilt. Ich möchte auch deutlich an dieser Stelle darauf hinweisen, dass ich über meine selbst gemachten Erfahrungen berichte die dennoch von Fehlern behaftet sein können und mit Sicherheit auch sein werden. Ebenfalls habe ich nicht jedes Thema extra recherchiert um evtl. fehlende Informationen / Dinge die mich nicht betreffen und ich daher keinen Grund hatte zu recherchieren, zu vervollständigen.

Meine unglaublich sexy Hausärztin und ich

Um das Thema gesundheitliche Vorsorge abzuklären, war meine erste Anlaufstelle selbstverständlich meine Hausärztin. (Der Titel ist übrigens kein Click Bait. Sie ist wirklich unverschämt Heiß) Dort erfuhr ich zu aller erst, dass 3 Impfungen besonders ratsam sind:

  • Hepatitis A
  • Hepatitis B
  • Tollwut

Wobei man sich gegen Tollwut noch vergleichsweise gut „manuell“ schützen kann, indem man den angreifenden Hund mit einem Shoryuken schwächt und mit einem abschließenden Hadouken in die Flucht schlägt.

Des weiteren wurde mir unabhängig vom Urlaub eine Auffrischung der Standard Impfung, die Schutz gegen 4 „Dinge“ beinhaltet, empfohlen. (Diese Impfung ist übrigens die einzige, die von der Kasse übernommen wird) Letzten Endes habe ich 3 der genannten Impfungen machen lassen. Die eine die ich ablehnte war Tollwut, aus dem von mir oben beschriebenen Grund.

Wenn ihr vorhabt Medikamente in Thailand einzuführen, solltet ihr euch von eurem Hausarzt eine schriftliche Bestätigung darüber ausstellen lassen, welche Medikamente ihr aus welchen Gründen, mit Benennung der Tagesdosis einführt. Dies ist wichtig, da gesetzlich geregelt ist, dass Reisende, Medikamente nur für den Eigenkonsum einführen dürfen. Von meiner Ärztin wurde empfohlen: Medikamente gegen Durchfall, Reisekrankheit, Fieber, Schmerzen sowie Wunddesinfektionsmittel, Insekten- und Sonnenschutzmittel, Salbe bei Insektenstichen oder anderen Hautreizungen, Fieberthermometer und Verbandsmaterial.

Resultierend dieser Empfehlung sieht mein Medikamenten-Inventar wie folgt aus:

  • Ibuprofen 400 (Ich habe gerne mal Kopfschmerzen, außerdem auch gut gegen Fieber)
  • Loperamid 2 mg (gegen Durchfall)
  • Allopurinol 600 mg (gegen erhöhte Harnsäure zur Behandlung von Gicht)
  • L-Tyroxin 112 µg (Zur Behandlung meiner Schilddrüsenunterfunktion)
  • Nasenspray (Einfach weil meine Nase manchmal so zu is, dass gar nichts mehr geht)
  • Pantoprazol 40 mg (Hemmt die Produktion von Magensäure. lindert Sodbrennen)
  • Tavor 1,0 mg (Gegen Psychosen, Panikattacken und andere Ängste)
  • Decoderm Tri Creme (wird angewendet gegen Pilzerkrankungen der Haut)

Des weiteren wurde auf die Gefahr von Malaria und Cholera hingewiesen, worauf ich jedoch nicht weiter eingegangen bin und einfach hoffte, dass mir nichts von beidem zuteil wird.

Jetzt wird es sehr speziell. (Hoffentlich etwas das nur mich betrifft) Ich hatte vor ca 9 Monaten eine Abszess OP, bei der im Bereich des Perineum ein überaus großes Stück Fleisch entfernt wurde. (12cm lang, 6cm breit und ca 4cm Tief) Anfangs (In den ersten 2 Monaten) heilte die Wunde so schnell, dass man quasi beim „zuwachsen“ zuschauen konnte. Seit 7 Monaten jedoch ist totaler Heilstopp angesagt. Gestern wurde mir von einem externen Chirurgen versichert , dass eine weitere Operation, Heilungsprozess anzuregen, unausweichlich sei. Wegen dieser offenen Wunde, wurde mir von verschiedenen Seiten, von der Reise abgeraten. Da jedoch das Ticket schon bezahlt und die Vorfreude und Planung in vollem Gange waren, beschloss ich nach 2 Tagen der Überlegung, dass Risiko einzugehen und ohne Rücksicht auf Verluste Spaß zu haben. An dieser Stelle sei gesagt, dass Salzwasser / Meerwasser, laut aussage des Arztes, gut sein KANN es aber nicht gut sein MUSS! Das sei von Person, Temperatur, Wundpflege, Wasserqualität usw. unterschiedlich. (JumpToArticle() In T-Hailand sagte Arzt das Meerwasser definitiv Tabu sei bei meiner Wunde!)

Ich packe meinen Koffer und nehme mit …

Außer den oben genannten Medikamenten, nehme ich selbstverständlich einen Haufen weiteren Kram mit. Da Medikamente meiner Meinung nach zu einer Art „Körperpflege“ gehören, setze ich diese Liste nun mit „Kosmetik Artikeln“ fort.

  • Elektrische Zahnbürste (Jeder weiß das die nicht elektrischen nichts taugen)
  • Zahnseide (Wichtig! Behauptet jedenfalls mein Zahnarzt…)
  • Ohrstäbchen (Fühle mich so schmutzig ohne…)
  • Parfüm (Thai-Frauen, seht her, ich hab Geld!)
  • Nass Rasierer & Rasiergel
  • Rasierapparat (Rasiere mir damit gerne mal den Kopf. Ladekabel vergessen…)
Medizinische Goodies: (Hauptsächlich wegen meiner Wunde)
  • ES-Kompressen
  • Octenisept (Desinfektionsmittel zum direkten sprühen in offene Wunden)
  • Panthenol-Salbe (Arzneimittel zur Unterstützung der Wundheilung)
  • Emser Nasenspülung mit 30x Nasensalz Päckchen (Einfach weil gesund)
Kleidung:
  • 12x Boxershorts (Marke: Kappa)
  • 12x Socken (Marke: Puma)
  • 12x T-Shirts (Marke: Qualityshirts)
  • 2x Kurze Hosen (1x Marke: Yakuza & 1x Random Halb Jeans von Kick)
  • 2x Lange Jeans Hosen (1x Random Jeans & 1x Baggy Style in Weiß)
  • 1x Jogging Hose (Marke: Yakuza)
Unterhaltung & Elektronik:
  • Raspberry Pi (Recalbox Installiert. Mini Computer mit verschiedenen Emulatoren)
  • 2x Xbox 360 Controller (Für Recalbox. Gemeinsames Spielen, im Hotel an Regentagen)
  • iPod Classic 320 GB (Mit Hammer geiler Mukke)
  • Anker Akkupack (Um unterwegs Handy, Controller, iPod usw. aufzuladen)
  • Diverse Ladekabel (Für iPod Classic, microUSB & Type C)
  • Universal-Steckdosen-Adapter (4-in-1 Reiseadapter, gekauft auf Amazon)
  • Laptop mit Maus (Um auch unterwegs das Pr0 heimzusuchen und meine Beiträge zu schreiben)
  • 3er Stecker Leiste ( man weiß ja nie)
Sonstiges:
  • 600€ in Bar (Um jeden zu zeigen wie reich Menschen aus dem Westen sind. Selbstverständlich nicht! Dies hat einfach den Hintergrund, dass man am günstigsten davon kommt, wenn man Euro in Bar mit nimmt und vorort gegen Bhat eintauscht. So spart man Transaktionskosten. Mehr sollte es dann jedoch nicht sein, dass wenn einem das Geld doch verloren gehen sollte, man noch etwas auf dem Konto hat)
  • Reisepass (Visum ist nur nötig, wenn man länger als 60 Tage bleiben möchte)
  • 500 Kondome (f man weiß ja nie)

Versichert bin ich über die Postbank

Das war ein wirklicher Zufall. Weder musste ich suchen, noch musste ich mir irgendwelche Gedanken zu dem Thema machen. Mir war klar, dass ich eine Kreditkarte brauchen werde in Thailand. Also beantragte ich diese bei der Postbank, da ich ohnehin schon Postbank Kunde bin. Bei der Beantragung, stellte sich heraus, dass Flüge die mit der Postbank Kreditkarte bezahlt wurden, voll versichert sind! Dies betrifft sowohl den Reiserücktritt als auch die Not-einfliegung im Falle einer schweren oder der Verschlimmerung einer bestehenden Krankheit. Was in meinem Falle ja wie gerufen kommt. Somit habe ich mich nicht weiter befassen müssen mit diesem Thema. (JumpToArticle() Später sollte sich herausstellen, dass ich diese Reiseversicherung wirklich brauchen werde)

Ich Fliege mit Thai Airways

Das hat sicherlich nicht nur den Hintergrund, dass die Herkunft der gewählten Fluggesellschaft mit meinem Reiseziel übereinstimmt. Viel mehr fiel die Wahl auf diese Gesellschaft, weil meiner Recherche nach, diese Gesellschaft, von allen Anbietern die diese Route fliegen, den höchsten Komfort bietet. Besonders wichtig war mir hierbei der Sitzabstand von 81,3 cm. (Was eine vergleichsweise großzügige Beinfreiheit verspricht) Problematisch hingegen ist für mich die Sitzbreite mit rund 46 cm. Laut Maßband ist mein Hintern nämlich 49 cm Breit. Die Lösung dieses Problems verspreche ich mir, in der Reservierung der Sitzplätze.

Sitzplatz Reservierung
Zum Zeitpunkt der Reservierung waren allerdings nicht mehr viele Plätze frei…

Aircraft Type 3591

Ich Sitze auf C48 und ein Freund auf A48. Was wir uns davon erhoffen? Ganz einfach: Das niemand verrückt genug ist sich in die Mitte, zweier unbekannter Personen zu setzen. Ich bin einfach mal davon ausgegangen das dies niemand tun würde, musste jedoch eben feststellen, das laut Webseite, alle Sitzplätze belegt sind. Die Hoffnung stirbt zuletzt. Morgen wird sich zeigen, was Sache ist. Nachtrag.: Sitz B48 war natürlich doch belegt. Der Fakt, dass es sich hierbei um unsere Gemeinsame Freundin „Shizuka“ handelte, war jedoch ein recht Amüsanter Zufall. Zu unserem Glück stellte sich heraus, dass die Sitzbreite weiter ausfiel als gedacht. Somit hatten alle ausreichend Platz und konnten dem Flug entspannt entgegentreten.

Übermorgen um 13:35 Steige ich in Thailand aus

Ich habe noch keine Vorstellung davon, wie es sich anfühlen wird, in einem fremden Land das man nur aus Filmen und der eigenen verfälschten Vorstellungskraft her kennt. Ich erwarte ein Gefühl das sich anfühlt, wie eine Mischung aus Überwältigung und frisch verliebt sein. Am meisten freue ich mich auf den Moment, in dem eine Freundin (Angel) aus ihrem Flieger der frisch aus China kommt aussteigt, (Der nur wenige Minuten nach meinem eintrifft) und die Gruppe unter großer wiedersehensfreude vervollständigt.


About the author

Sven Budak

Manchmal weiß ich nicht ob ich oder die anderen die Verrückten sind. Spätestens wenn ich jedoch merke, dass die anderen genau so hilflos sind wie ich, wird mir bewusst, dass wir alle gar nicht so verschieden sind.

1 comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Neueste Beiträge

Neueste Kommentare

Archive

Kategorien

Meta